fasten_ur_seatbelts in Jerusalem
fasten_ur_seatbelts in Jerusalem. Bildquelle: @ fasten_ur_seatbelts

Erzähle uns, wie Du zu Instagram gekommen bist?

Nach meinem 2-jährigen Auslandsaufenthalt in der Nähe von London habe ich mir damals mit 16 gesagt, dass ich mit 18 auf jeden Fall alle europäischen Hauptstädte gesehen haben muss. Ich habe es zwar nicht ganz geschafft, aber 70% habe ich in den 2 Jahren auf jeden Fall bereist. Ich musste ja auch noch zur Schule… Nach meinem Abitur und meiner Bankausbildung habe ich mich wieder dazu entschlossen, ins Ausland zu gehen. Diesmal aber nach Irland für mein Bachelorstudium in BWL.  Nach dem ersten Jahr hatte ich ein Jobangebot in München bei einem Venture von Rocket Internet bekommen und bin einmal die Woche für 2 Tage nach München zum Arbeiten geflogen (für ca. 2 Jahre). In dieser Zeit hatte ich sogar schon versucht einen Blog zu gründen, aber es war mir einfach zu stressig. Ich wollte mein Leben nicht teilen und mir hat der Mut gefehlt. 2 Jahre später stand ich mit meiner Masterarbeit vor dem Ende meines Masterstudiums in IT in Edinburgh, Schottland, und wollte ein Jahr auf Reisen gehen… Das war im Mai 2016…. Allerdings fehlte mir das nötige Kleingeld für mehrere Reisen… Also habe ich meinen Blog „Fasten Ur Seatbelts“ gegründet, eine Website aufgebaut, ein Logo kreiert und natürlich neue Social Media Accounts erstellt. Berlin, Bern, Bangkok und Koh Samui waren noch in meinem Budget enthalten, um die ersten Bilder und Berichte für meinen Blog aufzubauen und ab dann hieß es für mich nur noch „Fasten Ur Seatbelts“!

Was hebt Deinen Kanal von anderen Kanälen mit der gleichen Kategorie ab?

Die Frage wird mir andauernd gestellt 🙂 Ich selbst hebe den Kanal natürlich schon von anderen ab. Hört sich blöd an, aber so ist es bei den meisten erfolgreichen Instagram Accounts. Die Mehrheit der Nutzer braucht eine Person, mit der sie sich identifizieren können oder die ihnen gefällt. Auf meinem Kanal bin meistens nur ich zu sehen mit meinen Outfits, meinen Bildideen oder den Bildideen von anderen, die ich auf meine Art und Weise umsetze. Mittlerweise reise ich kaum noch alleine. Ich kann meistens immer jemanden mitnehmen, der die Bilder macht. Die unterschiedlichen Ideen und Perspektiven helfen meinem Kanal auch, dass es nie eintönig wird für meine Follower.

Gab es schon einmal Tage, an denen Du keine Lust hattest, ein Posting zu erstellen, aber Du Dich trotzdem ans Werk gemacht hast, weil Du bspw. Deine Community nicht enttäuschen wolltest?

Diese Tage gibt es so oft. Wenn ich unterwegs bin, bin ich absolut im „Instagram-Wahn“. Da macht es mir absolut nichts! Zuhause würde ich mein iPhone lieber abstellen und den ganzen Tag mit meinen Hunden spazieren oder knuddeln. Da meine Follower aber natürlich auch etwas von mir sehen möchten, habe ich eine App, die automatisch meine voreingestellten Bilder postet.

Wirst Du bereits von Deinen Fans auf der Straße erkannt? Und wie reagierst Du auf sie?

Das ist mir bisher nur einmal passiert in Köln. Ich werde es nie vergessen! Ich habe mich so erschrocken, weil ich nicht wusste, was derjenige von mir wollte. Ich wäre ihm nicht böse, wenn er mir nicht mehr folgt, da ich im ersten Moment ziemlich abweisend war. Danach haben wir uns sogar noch 10 Minuten unterhalten und ich habe mich den ganzen Tag gefreut und gefeiert. Mir ist erst im Nachhinein bewusst geworden, dass mir so etwas häufiger passieren könnte.

Womit bearbeitest Du Deine Bilder? Was ist Dein Equipment?

Meine Bilder bearbeite ich mit Photoshop auf dem iPhone oder Lightroom auf meinem Computer.

Mein Equipment besteht aus einer Systemkamera, einer Spiegelreflexkamera, einer GoPro, meinem Handy, Tablet und Computer.

Annika über den Dächern von Dubai
Annika über den Dächern von Dubai. Bildquelle: @ fasten_ur_seatbelts
fasten_ur_seatbelts in London
fasten_ur_seatbelts in London. Bildquelle: @ fasten_ur_seatbelts

Ein paar Favoriten bitte! (Fashion, Lifestyle, Travel, Food)

Fashion: Zara & Flohmärkte

Lifestyle: Meine Hunde

Travel: Tokyo & Bellagio in Italien

Food: Starbucks, Nutella & Ristorante Piccolo Lago. Zuhause könnte ich nicht ohne das Restaurant “Pasta Time” leben, da ich nicht kochen kann.

Hast Du ein paar Tipps an diejenigen, die gerade mit Influencer Marketing anfangen wollen?

Probiert es einfach. Man lernt mit der Zeit dazu! Vergesst aber nicht, dass ihr eine Marke bzw. ein Unternehmen aufbaut!

Kannst Du Dir vorstellen, noch in 10 Jahren auf Instagram aktiv zu sein, und wenn nein – warum nicht?

Klar! Es macht mir unheimlich viel Spaß! Solange der Markt mir eine Chance gibt, möchte ich diese nicht verwerfen!

Gibt es Influencer (auf Instagram), die Dich besonders inspirieren? Nenne uns ein paar Kanäle!

Schaut euch einfach bei @fasten_ur_seatbelts an, wem ich so folge 🙂

fasten_ur_seatbelts auf Reisen
fasten_ur_seatbelts auf Reisen. Bildquelle: @ fasten_ur_seatbelts
fasten_ur_seatbelts im Urlaub
fasten_ur_seatbelts im Urlaub. Bildquelle: @ fasten_ur_seatbelts

Leave a Comment