Erzähle uns, wie Du zu Instagram gekommen bist?

Auf Jomabelleloves zeige ich meine Outfits und meinen Lifestyle zwischen Beruf und Kindern. Meine Follower begleiten mich und mein Leben mit den Kindern, meinem Mann und meinen Jobs. Sie gehen mit uns auf Reisen, sehen neben meinem Style meine Beautyrituale, wie ich mich mit meinem Sportprogramm fit halte und wie ich mich und meine Familie gesund ernähre. Außerdem kennen sie unser Zuhause und unseren Einrichtungsstil. Diesbezüglich wird es übrigens in diesem Jahr noch sehr spannend, da wir umziehen. Zu Instagram gekommen bin ich zum einen, da ich meinen Blog Jomabelle gegründet hatte und ein Instagram Profil selbstverständlich dazu gehört. Zum anderen finde ich die Idee, Geschichten hauptsächlich durch Bilder zu erzählen, toll (Kein Wunder, da ich mich ja beruflich schon lange damit beschäftige s.u.).

Was hebt Deinen Kanal von anderen Kanälen mit der gleichen Kategorie ab?

Ich denke mein Kanal wirkt dadurch, dass ich zum einen Mutter bin und zum anderen nicht mehr Mitte 20, erwachsener als andere Profile. Als Mutter machst Du den Spagat zwischen den Kindern, Deinem Mr. Big, der Arbeit, dem Blog aber auch dem eigenen Beauty- und Sportprogramm. Das prägt einen Kanal natürlich. Das Ganze funktioniert übrigens auch nur, wenn Du ein richtig gutes Team mit Deiner besseren Hälfte bist.

Machst Du Instagram derzeit hauptberuflich oder möchtest Du es einmal anstatt eines 08/15 Jobs in Vollzeit ausüben?

Ich habe noch einen Job, den ich auch sehr mag und der Gott sei Dank auch nicht 08/15 ist. Ich bin ja schon lange Journalistin, arbeite beim Fernsehen. Mein Blog und Instagram kamen erst viel später dazu. Außerdem bin ich ja zweifache Mami ;-). Ob es mal hauptberuflich wird? Sag niemals nie…

Gab es schon einmal Tage, an denen Du keine Lust hattest, ein Posting zu erstellen, aber Du Dich trotzdem ans Werk gemacht hast, weil Du bspw. Deine Community nicht enttäuschen wolltest?

Tage, an denen ich keine Lust hatte etwas zu posten gab es noch nie. Es gibt Tage, da habe ich einfach keine Zeit. Ich denke auch, wenn man keine Lust hat etwas zu posten, dann sollte man es lieber sein lassen.

Wirst Du bereits von Deinen Fans auf der Straße erkannt? Und wie reagierst Du auf sie?

So häufig laufe ich meinen Fans nicht über den Weg. Aber wenn, dann ist es immer ganz wunderbar und sehr positiv. Ich reagiere grundsätzlich natürlich freundlich. Es ist ja etwas Schönes, wenn Menschen zu einem kommen und einem mitteilen, dass sie es ganz toll finden, was man da macht.

Womit bearbeitest Du Deine Bilder? Was ist Dein Equipment?

Meine Fotos schießen wir momentan noch mit einer Canon 500 D. Sie macht super Fotos und ist ein tolles „Einsteigermodell“. Für Outfit- und Porträt Aufnahmen nehmen wir überwiegend eine Canon 50 mm Festbrennweite. Auf Reisen, für Landschaftsaufnahmen und Indoor – und Architektur Fotografie kommt ein Tamron 18 – 270mm Zoomobjektiv zum Einsatz. Außerdem benutze ich inzwischen gerne die Portraitfunktion beim IPhone 8+. Damit kann man tolle Fotos mit Tiefenschärfe machen. Sie sehen aus wie mit einer Spiegelreflexkamera geschossen. Die Fotobearbeitung mache ich auf Photoshop. Außerdem liebe ich die App You Cam Perfect. Sie hat tolle Funktionen. Die Apps Hype Type und Kira Kira sind bei mir auch oft im Einsatz.

jomabelleloves Streetstyle
jomabelleloves Streetstyle. Bildquelle: @jomabelleloves
Behind the scenes mit jomabelleloves
Behind the scenes mit jomabelleloves. Bildquelle: @jomabelleloves

Hast Du ein paar Tipps an diejenigen, die gerade mit Influencer Marketing anfangen wollen?

In erster Linie sollte es Spaß machen. Mach Dir bewusst, was Du bei Instagram zeigen möchtest und warum. Zeige regelmäßig Präsenz, aber übertreibe es nicht mit willkürlichen Posts. Ein Instagram Profil soll ja stimmig sein und nicht wie Kraut und Rüben wirken. Und – wie heißt es immer so schön – sei authentisch und Du selbst. Sicher ist Instagram inzwischen oftmals weit davon entfernt das echte Leben zu sein, aber Authentizität ist wichtig. Vor allem ist es ganz ganz wichtig sein Lebensglück nicht von Likes und Followern abhängig zu machen.

Kannst Du Dir vorstellen, noch in 10 Jahren auf Instagram aktiv zu sein, und wenn nein – warum nicht?

10 Jahre sind für Instagram natürlich eine lange Zeit, wer weiß wie es sich bis dahin entwickelt hat. Aber grundsätzlich kann ich es mir sehr gut vorstellen, weil ich momentan sehr viel Spaß daran habe. Wenn der Spaß bleibt und ich es zeitlich vereinbaren kann, dann mit Sicherheit. Wobei ich mir vorstellen kann, dass bis dahin endgültig meine Töchter interessanter für die Follower sind als ich 😉

Gibt es Influencer (auf Instagram), die Dich besonders inspirieren? Nenne uns ein paar Kanäle!

Oh ja, es gibt einige Kanäle, die ich mir sehr gerne anschaue und deren Bildsprache ich besonders schön finde. Es würde zu lange dauern alle aufzuzählen, aber Einige nenn ich mal:

1. mikutas von Jaqueline Mikuta – Sie hat einen wunderschönen Style und tolle Travelaufnahmen. Ihre Fotos haben eine traumhafte Bildsprache. 2. elle_ferguson von Elle Ferguson – aus ihrem Kanal kommt einem der coole australische Lifestyle, den sie lebt, förmlich entgegen. Außerdem sieht Elle Hammer aus und wirkt dabei mega sympathisch. Es macht einfach Spaß Ihr zuzuschauen. So geht’s mir auch bei 3. alexandralapp_ von Alexandra Lapp. Sie hat einen sehr weiblichen und eleganten Stil und ihre Instanstories machen echt Spaß. 4.In Sachen Interieur liebe ich den Account delia_westwing von Delia Fischer, der Gründerin von Westwing. Sie zeigt uns hauptsächlich ihr traumhaftes Zuhause (natürlich ganz im Westwing-Stil).

Tanja zeigt ihre Familie
Tanja zeigt ihre Familie. Bildquelle: @jomabelleloves
Tanja vom Kanal jomabelleloves mit ihren Mädels
Tanja vom Kanal jomabelleloves mit ihren Mädels. Bildquelle: @jomabelleloves

Leave a Comment